in Fahrradliebe

Warum das Sandwichbike an ein Billyregal erinnert.

Als die Designer des Sandwichbikes mit ihrem Fahrraddesignentwurf weltweite Beachtung gefunden haben, blieb ihnen nichts anderes übrig, als ihn mit der ganzen Welt zu teilen. So, oder so ähnlich, kann man die Geschichte des kleinen Startups aus Holland beschreiben.

Bereits 2013 geisterten die ersten Bilder des Holzfahrrades im Internet herum und begeisterten Menschen rund um den Globus. Jetzt ist es so weit: Für etwas mehr als 1.100 Euro gibt es nicht nur ein Fahrrad, sondern ein einzigartiges Designkonzept zu kaufen.

Warum heißt das Fahrrad eigentlich Sandwichbike?

Das Besondere an dem Sandwichbike ist seine Konstruktion. Es besteht aus zwei miteinander verbundenen Holzrahmen, dessen einzelnen Schichten fest miteinander verleimt worden sind. Daraus ergibt sich eine extrem feste und stabile Konstruktion, die selbst härtesten Schlägen stand hält.

In diesem Karton wird es geliefert.

In diesem Karton wird es geliefert.

Geliefert wird das Sandwichbike ganz IKEA-like in einem kleinen Karton, denn zusammenbauen muss man es selbst. Das soll in knapp einer Stunde erledigt sein, wodurch das Fahrrad vielleicht eine ganz gutes „ich nehme mein Fahrrad mit in den Urlaub“-Fahrrad abgeben könnte. Bis es jedoch soweit ist, muss es sich wohl noch etwas beweisen. Bin schon auf die ersten unabhängigen Reviews gespannt.

Denkt man das Fahrrad jetzt aus der Werbemenschenrichtung, dann könnte sich daraus ein guter Botschafter vorn Markeninhalten draus machen. Fehlt nur noch eine kleine Powerlade-Station und schon hätte man ein Fahrrad aus natürlichen Rohstoffen, dass gleichzeitig seinen Strom für Smartphone oder Navi aus Muskelkraft generiert.

Ich denk da nochmal drüber nach. Bis dahin bleibt das Sandwichbike ein richtiges Schmuckstück in einer wirklich schönen Verpackung. 🙂

via: wired.de

  • rellik

    Geil!!!